Ersatz der Sachverständigenkosten auch bei unbrauchbarem Gutachten

Gutachterkosten sind einem Unfallgeschädigten selbst dann zu erstatten, wenn sich ein Sachverständigengutachten als unbrauchbar erwiesen hat. Das Risiko des Fehlschlagens einer Kostenermittlung mittels eines Sachverständigengutachtens trägt der Unfallverursacher, solange den Geschädigten hinsichtlich der sorgfältigen Auswahl und der zutreffenden Information des Gutachters kein Verschulden trifft.

Das Urteil des AG Oldenburg vom 20.08.2018

Ersatz der Sachverständigenkosten auch bei unbrauchbarem Gutachten

3 C 3142/18

Pressemitteilung des AG Oldenburg

Lesen Sie weitere Urteile

ebike Kollision zwischen links abbiegendem E-Bike und überholendem Motorrad
Verspätete Bekanntgabe des Verantwortlichen für Parkverstoß
Wartezeit bei Abschleppen nach Aufstellen eines mobilen Halteverbotsschildes
Unzureichender Hinweis bei Nutzung einer Waschanlage durch Automatikfahrzeuge
Fahrverbot wegen Geschwindigkeitsüberschreitung: Beschleunigung beim Überholen keine Entschuldigung
Auswirkungen von gesundheitlichen Vorschädigungen auf das Schmerzensgeld
Dauer der Prüffrist der Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung
Auffahrunfall Recht